Ökonomie-Nobelpreisträger Christopher Pissarides nimmt den Arbeitsmarkt und dessen Veränderungen durch digitale Entwicklungen in den Blick. Und er sieht dabei ganz und gar nicht schwarz. Seine Einschätzung zeigt: Vieles haben sowohl Arbeitnehmer wie auch Firmenchefs selbst in der Hand. Er zitiert dazu den ehemaligen US-Präsidenten Kennedy: „Wenn die Menschen über das Talent verfügen, neue Maschinen zu erfinden, die Menschen arbeitslos machen, dann haben sie auch das Talent, diesen Menschen neue Arbeit zu geben.“

[WirtschaftsWoche] – Neue Arbeitswelt: Wer gewinnt, wer verliert