Künstliche Intelligenz unterstützt den Kampf gegen Terror und Extremismus! Unter dem Motto „Global Internet Forum to Counter Terrorism“ soll eine aktuelle Initiative von Google, Facebook, Youtube und Twitter dies nun ermöglichen. Facebook und Google wollen neben Spezialisten, die das Netz nach extremistischen Inhalten durchforsten, KI so programmieren, dass terroristische Inhalte erkannt und im Anschluss schnell gelöscht werden (heise.de).

Doch können auf diese Weise auch Anschläge verhindert werden? Mark Zuckerberg, Gründer und CEO von Facebook, ist davon überzeugt, dass soziale Netzwerke eine große Verantwortung tragen und eine wichtige Rolle bei der Vereitelung von Anschlägen und der Unterbindung einer Rekrutierung von Extremisten im Netz spielen können (cbsnews.com).

Eine begrüßenswerte Absicht! Es bleibt aber die Frage, inwieweit der Nutzer durch solche Initiativen in seiner Privatsphäre und in seiner Meinungsfreiheit eingeschränkt werden könnte.

Diskussion:

Artikel: „Maschinenintelligenz gegen den Terror: Künstliche Intelligenz werde mit der Zeit immer besser werden terroristische Inhalte zu erkennen, jedoch wird es bei Humor und Ironie schwierig.“  (Quelle: wiwo.de)

Audio: Sozialwissenschaftler Mimoun Berrissoun ist überzeugt, dass „der Plan von Google, Suchanfragen nach Terrorvideos einfach umzulenken auf Anti-Terrorvideos (…) wenig wirkungsvoll“ sei. Wichtig sind „alternative Botschaften.“ (Quelle: deutschlandfunkkultur.de)

Artikel: Facebook stand bereits in der Kritik Zensur in Bezug auf „terroristische Inhalte“ betrieben zu haben. (Quelle: theguardian.com)

Hintergrundinfos:

Twitter Blog: Was steckt genau hinter dem „Global Internet Forum to Counter Terrorism“?  (Quelle: twitter.com)

 

Beitrag aus dem Newsletter:
Digital:Gut:Leben 17/07