Es ist ein Fakt, über den sich sicher niemand wundert: Die tägliche Zeit, die Menschen mit ihrem Smartphone verbringen, ist während der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. Die Autorin des Beitrags „Appschalten“ im Magazin fluter hat einen Selbstversuch in dieser Zeit gewagt – weil sie die Zeit, die sie mit ihrem iPhone verbringt gleichzeitig liebt und hasst. Sie schreibt über den schwierigen Weg, Gewohnheiten zu ändern. Mit Hilfe von Entwöhnungs-Apps wollte sie wieder mehr JOMO (Joy of Missing Out) als FOMO (Fear of Missing Out) fühlen. Ihren Beitrag hat sie mit Fotos aus dem Projekt „Removed“ des amerikanischen Fotografen Eric Pickersgill bebildert: mit Photoshop hat dieser digitale Endgeräte aus Alltagssituationen entfernt. Entstanden sind ebenso eindrucksvolle wie verstörende Bilder; ein Blick auf seine Website lohnt sich!

Smartphonesucht: Mein Digital Detox in der Corona-Pandemie (fluter.de)

Removed — Eric Pickersgill Studio