Als Kooperationspartner hat die Bischöfliche Medienstiftung der Diözese die Erstellung eines aktuellen Handbuchs zum Thema Meinungsbildung in der digitalen Welt unterstützt. Gemeinsam mit dem Institut für Digitale Ethik (IDE) an der Stuttgarter Hochschule der Medien und der EU-Initiative „klicksafe“ legt die Stiftung die Broschüre  aus der Reihe „Ethik macht klick“ vor.

Durch Internet und Social Media können jede und jeder eine Vielfalt an Informationen finden, selbst erstellen, teilen oder bewerten. Die Zunahme an Informationsfreiheit eröffnet jedoch auch Spielraum für Desinformation, vor allem für Fake News und Verschwörungserzählungen. Damit wächst die Verunsicherung über den Wahrheitsgehalt von Informationen. Gleichzeitig werden damit antidemokratische Positionen gestärkt und das Misstrauen gegenüber Politik, Wissenschaft und Journalismus geschürt.

Wie können Jugendliche, die in diesem digitalen Kosmos aufwachsen, dabei unterstützt werden, sich kompetent mit Informationen und Nachrichten auseinanderzusetzen und sich eine fundierte Meinung zu bilden? Das Handbuch stellt diese Fragestellung ins Zentrum. Es unterstützt Jugendliche dabei, ihre Informations- und Meinungsbildungskompetenz auszubilden.

Das Handbuch setzt sich zusammen aus Sachinformationen, die anhand einer Roadmap Aufklärung und Orientierung bieten sowie zwölf Praxisprojekten mit Arbeitsblättern für den Einsatz im Unterricht oder in der Jugendarbeit. Mithilfe des Materials lernen Jugendliche die Glaubwürdigkeit von Online-Quellen zu bewerten, Fakten von Meinungen zu trennen, typische Desinformationsstrategien zu erkennen und sich so eine fundierte Meinung zu bilden und für diese fair und respektvoll einzustehen.

Die Broschüre steht auf klicksafe.de als kostenloser Download zur Verfügung oder kann für einen Unkostenbeitrag von 3,00 Euro bestellt werden.