Google zahlt erstmals für die Nutzung von journalistischem Inhalt. Viele Jahre hatte sich der US-Konzern gegen genau diese Forderung von Verlagen gewehrt. Auch einige deutsche Medienunternehmen sind eine Kooperation mit Google eingegangen. Es wird gemutmaßt, dass diese Kehrtwende mit dem Leistungsschutzrecht zu tun hat, das im vergangenen Jahr auf EU-Ebene erlassen wurde. Also doch eine Feigenblatt-Aktion und womöglich das Ende kleiner Verlage?

[zeit.de]_Google schließt erstmals Lizenzverträge mit Zeitungsverlagen ab

[sueddeutsche.de]_Google will ein bisschen zahlen

Erst vor wenigen Wochen haben die Verlage ihre Klage gegen Google in Sachen Leistungsschutzrecht zurückgezogen. Und viel Geld dafür bezahlt.

[t3n.de]_Leistungsschutzrecht: Google-Klage kostet deutsche Verlage Millionen